Marxistische Rechtskritik

Woher kommt die Vorstellung, alle Menschen seien frei und gleich geboren? Wieso nehmen im Kapitalismus die Beziehungen der Menschen die Form des Vertrags an? Vom Mietvertrag bis zur Ausländerbehörde bilden Rechtsverhältnisse die Membran unserer Beziehungen. Dabei wird die Frage, was Recht eigentlich ist, in den täglichen Auseinandersetzungen mit den konkreten Inhalten von Gesetzen oft gar nicht mehr gestellt. Im Rahmen unseres Tagesseminars wollen wir uns mit dieser und anderen Fragen anhand ausgewählter Textpassagen von Karl Marx und Eugen Paschukanis (sowjetischer Rechtsheoretiker) auseinandersetzten. Dabei diskutieren wir u.a., ob befreite Verhältnisse durch Recht zu erstreiten sind oder das Ende des Kapitalverhältnisses das Ende des Rechts bedeuten muss.

Zur Vorbereitung des Seminars stellen wir einen Reader zur Verfügung, der im Vorfeld gelesen werden sollte. Außerdem ist eine Anmeldung erforderlich. Schickt uns eine Mail unter sj-gruppe@falken-bremen.deoder eine Nachricht bei Facebook, dann bekommt ihr auch den Reader. Solltet ihr keine Zeit zum lesen haben: kommt trotzdem gerne vorbei!

Referent: Matthias Peitsch

Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen und Fortgeschrittene. Rechtskenntnisse sind nicht erforderlich!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s